BarCamp Düsseldorf 2016: Ein Termin und ein Interview

barcampdus barcamp duesseldorf opening 2015Auch in diesem Jahr haben die Kollegen von RP Online und ich auf der re:publica die Köpfe zusammengesteckt, um über eine weitere Wiederholung nachzudenken. Das Ergebnis ist bekannt 😉 Denn wie schon bei Facebook und Twitter verkündet wird es auch in diesem Jahr ein BarCamp Düsseldorf bei RP Online geben – wann genau, verraten wir hier im Artikel. Und es gibt nicht nur ab sofort Tickets geben (siehe unten), sondern es wird es auch eine Veränderung geben: Denn wir planen das BarCamp erstmals für Freitag und Samstag – mehr dazu nachfolgend (inkl. eines Interviews mit Vivian Pein vom BarCamp Hamburg).

Fangen wir aber mit dem Datum an. Wie in den Vorjahren wird das BarCamp Düsseldorf wieder im Oktober stattfinden – und zwar am 7.-8. Oktober 2016 (Achtung: Freitag bis Samstag!). Und auch 2016 haben wir das Konferenz-Zentrum der Rheinischen Post in Düsseldorf-Heerdt wieder ganz für uns alleine. Denn wie bisher auch wird RP Online als Gastgeber und Location-Sponsor das BarCamp maßgeblich ermöglichen – auch von meiner Seite ein erneutes Danke! an dieser Stelle.

Und wie schon erwähnt haben wir uns nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, das BarCamp Düsseldorf in diesem Jahr auf Freitag und Samstag “vorzuziehen”, statt wie bisher das Wochenende komplett zu nutzen. Der Hauptgedanke dabei ist, dass so auch neue Personen das BarCamp-Format kennenlernen können. Denn viele Menschen trennen deutlich zwischen beruflichen und privaten Aktivitäten. Und gerade Wochenenden sind bei vielen Menschen einfach keine “Arbeitszeit”, sondern für Hobbies, Freund und die Familie reserviert. Diese Personengruppe erreichen wir bisher nicht, wollen das aber im Oktober erstmals versuchen. Denn auch besagte “rein beruflichen” Teilnehmer können so zumindest am Freitag dabei sein.

Wir sind dabei nicht die ersten BarCamp-Organisatoren, die den ersten BarCamp-Tag auf den Freitag legen. Ich habe das auch schon bei einigen ThemenCamps gemacht, wo es sehr gut angenommen wurde. Und es gibt mit dem BarCamp Hamburg das wohl größte deutsche bzw. deutschsprachige BarCamp, dass diese Wochentage schon länger so nutzt. Wir haben deshalb dazu Vivian Pein, Organisatorin des BarCamp Hamburg und Beraterin, Autorin und Dozentin für digitale Kommunikation, einige Fragen gestellt:

Vivian Pein, Orga BarCamp Hamburg

Vivian Pein, Orga BarCamp Hamburg

Hallo Vivian, Du organisierst seit 2008 zusamen mit Otto das BarCamp Hamburg. Und während BarCamps immer noch überwiegend am Wochenende stattfinden, findet Euer BarCamp ja schon sehr lange am Freitag und Samstag statt. Was waren damals die Überlegungen, das so zu planen?
 

Die Aufteilung auf einen Wochen- und einen Wochenendtag hatte hauptsächlich drei Gründe:
1. Zunächst einmal hat es eine Signalwirkung in Richtung Bedeutung des Camps für die berufliche Weiterbildung. Was am Wochenende stattfindet, wird in der Regel eher als “Privatvergnügen” gewertet, während Veranstaltungen unter der Woche automatisch eher die Chance haben, als “Weiterbildung” eingestuft zu werden.
2. Personen, die sich die Wochenenden aus persönlichen Gründen frei halten, bekommen mit dieser Aufteilung die Chance, teilzunehmen
3. Der Sonntag bleibt frei, so haben die Besucher noch die Chance sich die schöne Hansestadt anzusehen oder schlichtweg mal einen Tag auszuschlafen, bevor der Arbeitsalltag wieder los geht.
 

Wie sind denn Eure Erfahrungen mit dieser Aufteilung?
 

Sehr gut. Persönlich mag ich insbesondere auch die Dynamik in den Teilnehmern – wir haben rund 400 Teilnehmer pro Tag, davon wechseln etwa 200 vom ersten zum zweiten Tag. So haben insgesamt 600 unterschiedliche Personen die Gelegenheit das Barcamp Hamburg zu besuchen. Das zeigt sich auch in der Themenvielfalt.
 

Und was sagen die TeilnehmerInnen dazu?
 

Leider gibt es immer noch Personen, die jetzt für den Freitag Urlaub nehmen müssen, weil ihre Chefs den Mehrwert dieser Art der Weiterbildung nicht verstehen, aber der Großteil hat die Aufteilung lieb gewonnen. Besonders positiv hervorgehoben wird dabei immer wieder, dass wir so für sämtliche Lebensumstände eine Variante geschaffen haben – für die Berufstätigen, die das Wochenende mit der Familie verbringen möchten, für diejenigen, die den Freitag zwar nicht frei nehmen möchten, aber dafür dann den vollen Samstag auf dem Camp und den Sonntag mit Bekannten in der Stadt verbringen können und für diejenigen, die einen Tag Wochenende brauche, um in der folgenden Arbeitswoche fit zu sein.
 

Herzlichen Dank für das Interview, Vivian!

Und so bleibt zum Schluss der Hinweis, dass wir wie immer Sponsoren suchen und ab sofort auch ansprechbar sind (z.B. über das Kontaktformular).

Und zum zweiten, wann und wie es Tickets für das BarCamp geben wird. Nämlich ab sofort. Denn die erste Welle (60 Tickets) gibt es ab jetzt auf der Tickets-Seite. Und keine Sorge: Es werden weitere folgen!

Und wie bisher gibt es das BarCamp Düsseldorf weiter bei Twitter, Facebook und Google+ ebenso wie das Hashtag “#barcampDUS” bleibt. Und als letztes wieder der Hinweis auf den Newsletter


Ich möchte per Mail über Neues zum BarCamp Düsseldorf informiert werden (Newsletter, max. 1x pro Woche)


Und nun viel Glück bei der ersten Ticketwelle fürs BarCamp Düsseldorf 2016 😉

3 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Schade. Dann wird das dieses Jahr bei mir wohl nichts. Jahresurlaub ist mehr oder minder weg. Und freitags frei nehmen schwierig.

  2. Pingback: Digitale Woche Düsseldorf | BarCamp Düsseldorf

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.